Die Bundespolizeidirektion Stuttgart verhaftete am Mittwoch drei mutmaßliche Online-Betrüger. Das teilen die Staatsanwaltschaft Stuttgart sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Stuttgart mit.

Die Verdächtigen sollen mit illegal erlangten Kreditkartendaten regelmäßig Bahnfahrkarten der Deutschen Bahn AG im Internet gekauft und Waren in Onlineshops bestellt haben. Der Schaden liegt im mittleren sechsstelligen Bereich.

Auch Wohnungen in Göppingen durchsucht

Die Bundespolizei verhaftete im Auftrag der Schwerpunktabteilung für Cyberkriminalität der Staatsanwaltschaft Stuttgart die drei mutmaßlichen Onlinebetrüger. Weiterhin wurden insgesamt sieben Wohnungen in Fellbach, Göppingen, Burgstetten, Erbach, Altbach und zwei in Stuttgart durchsucht.

Über 5000 illegale Fahrkartenbuchungen ermittelt

Die Bundespolizei ermittelte über 5000 illegale Fahrkartenbuchungen und Online-Warenbestellungen in einem Gesamtwert von über 500.000 Euro. Die Verhafteten im Alter von 26, 27 und 33 Jahren sollen mit Hilfe von mobilen elektronischen Endgeräten Onlinebuchungen von Fahrkarten und Onlinewarenbestellungen vorgenommen haben. Die Bahntickets wurden im Anschluss an ihre Kunden gewinnbringend weiterveräußert. Die bestellten Waren sollen die Verhafteten für sich verwendet oder ebenfalls weiterverkauft haben. Bei den Durchsuchungen wurden Mobiltelefone, Computer, Notebooks und bestellte Waren sichergestellt. Die Auswertungen und Ermittlungen dauern an.

Über 130 Einsatzkräfte im Einsatz

Über 130 Einsatzkräfte einschließlich Spezialkräfte der Bundespolizei waren im Einsatz. Die Verhafteten wurden am Mittwoch dem Haftrichter am Amtsgericht Stuttgart vorgeführt.

Das könnte dich auch interessieren:

Unterföhring