Geislingen / SWP  Uhr
33 Mal haben es Betrüger am Wochenende in der Region versucht: Sie riefen Senioren an, um sie zu bestehlen. Jeder Betrugsversuch scheiterte.

Am Sonntag klingelte gegen 17 Uhr das Telefon einer Geislingerin. Ein Betrüger hatte sich als Polizist ausgegeben und behauptet, dass es in der Nachbarschaft zu mehreren Einbrüchen gekommen sei.

Wie die Polizei berichtet, stellte der Betrüger ganz gezielt Fragen nach dem Sparbuch der 78-Jährigen. Zudem wollte er wissen, ob sie Schmuck im Haus habe, einen Tresor, Geld oder Gold.

Die Seniorin reagierte richtig und legte den Hörer auf.

Trickbetrügereien gibt es am Telefon, an der Haustür oder am Computer.  Die Polizei rät, sich nicht unter Druck setzen zu lassen.

Insgesamt kam es am Sonntag zu 32 weiteren Anrufen – in allen Fällen scheiterten die Betrüger.

Am häufigsten kam es zu Anrufen in der Region Geislingen. Die Betrüger riefen in den meisten Fällen ältere Menschen an.

Betroffen waren aber auch andere Städte und Gemeinden: Ochsenhausen, Riedlingen, Bad Boll, Deggingen, Donzdorf, Eislingen, Göppingen, Kuchen, Süßen, Gerstetten, Niederstotzingen, Lonsee und Weidenstetten ein.

Ratschläge der Polizei

Die Polizei gibt auch im Internet Tipps, wie man sich verhalten sollte, wenn man angerufen wird: www.polizei-beratung.de

Das könnte dich auch interessieren:

Mit einem Soft-Air-Gewehr hat ein 18-Jähriger  auf Menschen geschossen. Verletzt wurde niemand.

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag hohen Schaden in Süßen angerichtet. Die Polizei sucht Zeugen.