Seit 2.30 Uhr zieht das Sturmtief „Sabine“ seine Spur auch durch den Raum Göppingen und Geislingen.

15 Meldungen über Sturmschäden gingen bei der Polizei aus dem Landkreis Göppingen ein. Mehrheitlich handelte es sich um umgestürzte Bäume die auf den Straßen lagen und die Fahrbahnen blockierten. Gegen 5.30 Uhr fuhr ein 62-Jähriger mit seinem Honda in der Gruibinger Straße in Bad Boll. Im Bereich der Boller Steige übersah der Mann einen Baum, der auf der Fahrbahn lag. Der Mann und seine 31-jährige Beifahrerin blieben jedoch unverletzt. Wegen des Unwetters blieb die Straße zwischen Gruibingen und Bad Boll bis etwa 11 Uhr gesperrt. Da weitere Gefahr durch umstürzende Bäume bestand, erfolgte eine Bergung des Honda erst zu diesem Zeitpunkt.

Baum auf der Eichertstraße in Göppingen

In der Eichertstraße in Göppingen lag gegen 8 Uhr ein Baum auf der Straße. Mitarbeiter des Forstamtes zersägten diesen. Für die Dauer der Forstarbeiten regelte die Polizei den Verkehr in der Eichertstraße.

Feuerwehr Böhmenkirch im Einsatz

Auch die Feuerwehr Böhmenkirch war wegen eines umgestürzten Baumes am Sonntagabend gegen 23 Uhr im Einsatz, wie Böhmenkirchs Bürgermeister Matthias Nägele auf Nachfrage berichtet. Die Landesstraße (L1221) zwischen Heidhöfen und Bartholomä war für die Beseitigung des Baumes für kurze Zeit gesperrt.

Regionalverkehr in Baden-Württemberg auch am Mittag beeinträchtigt

Update 14.07 Uhr: Die ersten S-Bahnen fuhren ab 11 Uhr, gegen 12.30 Uhr nahm Go-Ahead auf der Filstalbahn zunächst den Verkehr bis Plochingen auf, und seit 13.15 h geht es nun wieder direkt bis Stuttgart. Allerdings dürfte der Betriebsablauf durch die Nachwirkungen bis in den Abend gestört bleiben.

Update 11.45 Uhr: Nach den heftigen Sturm- und Orkanböen des Tiefs „Sabine“ am Montagmorgen stand der Regionalverkehr in Baden-Württemberg länger still als bislang geplant. „Frühestens am Mittag“ würden sich die ersten Züge wieder in Gang setzen, sagte ein Bahnsprecher. Zwar seien die Schienen und Verbindungen am frühen Morgen auf Schäden geprüft worden, allerdings seien nach weiteren starken Winden erneute Erkundungsfahrten nötig. „Soweit möglich wird der Verkehr im Anschluss an etwaige Reparaturarbeiten dann auf den Strecken wieder aufgenommen“,teilte die Bahn mit.

Amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen bis 15 Uhr / 18 Uhr

Für Montag, 10. Februar, warnt der Deutsche Wetterdienst im Kreis Göppingen von 2 bis 15 Uhr vor Sturmgefahren der Stufe Rot. Dabei handelt es sich um das dritte von vier Niveaus.

Es treten orkanartige Böen auf, und zwar mit Geschwindigkeiten zwischen 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11). Sie kommen anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung. In Schauernähe teils Orkanböen um 120 km/h (33m/s, 64kn, Bft 12). In Höhen über 600 Metern gilt die Warnung bis 18 Uhr. Dort muss mit Windgeschwindigkeiten bis zu 130 km/h gerechnet werden.

„Möglichst Aufenthalt im Freien vermeiden“

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Der DWD rät zu extremer Vorsicht: „Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!“

Orkan „Sabine“: Zahlreiche Einsätze in der Region (Update: 10.44 Uhr)

In der Region Ulm und Göppingen ist der Sturm „Sabine“ angekommen. Es gab am frühen Morgen im Bereich des Polizeipräsidiums bereits mehr als 70 Einsätze, vor allem wegen heruntergefallener Äste und umgeknickter Bäume. Für den Kreis Göppingen wurde die Zahl der laufenden Einsätze um 10.44 Uhr auf zehn beziffert. An welchen Stellen es möglicherweise Verkehrsbehinderungen gibt, konnte auch auf mehrfache Anfrage zunächst nicht näher angegeben werden.

Fahrzeuge von Baum beschädigt – 10.000 Euro Sachschden

In Göppingen-Holzheim wurden von einem Baum drei Fahrzeuge beschädigt. Es entstand etwa 10.000 Euro Sachschaden. Laut Polizei waren in der Region auch Kreisstraßen beeinträchtigt.

Sowohl die Feuerwehr als auch das THW hatten bereits am Sonntag die Lage analysiert und Vorkehrungen getroffen.

Sturmwarnung: Kein Unterricht an einigen Schulen

Der Unterricht am Michelberg-Gymnasium ist am Montag wegen der Warnungen vor Sturm „Sabine“ abgesagt. Dies teilte Schulleiter Heiner Sämann am Sonntag mit. Auch die Schubart-Realschule in Geislingen sowie die Gottfried-von-Spitzenberg-Schule in Kuchen bleiben am Montag wegen der Wetterereignisse geschlossen.

Sturm-Schäden an Johann-Georg-Fischer-Schule in Süßen

An der Johann-Georg-Fischer-Schule (sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum) in Süßen hatte sich durch den Sturm im Bereich der Klassenzimmer die Verglasung eines Oberlichtes komplett gelöst und wurde in den Schulhof geweht. Dadurch entstand eine große Öffnung im Dach. Dies berichtet Jörg Hofrichter, Leiter des Staatlichen Schulamts Göppingen. Bis zur Reparatur des Schadens könne kein Unterricht ohne Sicherheitsrisiko stattfinden. Die Eltern der Schüler wurden am Montagvormittag informiert und holten ihre Kinder ab.

Das beschädigte Dach soll laut Hofrichter durch ein Provisorium abgesichert werden. Sollte am Dienstag aufgrund des Schadens noch kein geregelter Unterrichtsbetrieb stattfinden können, überlege sich die Schulleitung Lösungen.

Sturm „Sabine“ erschwert Pendlern den Verkehr (Update: 9.27 Uhr)

Sturm „Sabine“ ist in der Nacht von Sonntag auf Montag in Bayern und Baden-Württemberg angekommen. Das hatte am Montagmorgen unter anderem Auswirkungen für die Pendler. Nachdem es bei der Bahn viele Ausfälle gab, waren auch die Straßen bei Wind und Regen teils schwer befahrbar.

Go Ahead zu Sturm: Störungen dauern den gesamten Tag

Go Ahead kündigte an, Strecken würden von DB Netz erst nach Erkundungsfahrten und eventuellen Reparaturarbeiten wieder freigegeben. „Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen den ganzen Tag über andauern werden“, teilte der Betreiber mit. Wegen des Wetters und der flächendeckenden Auswirkungen sei es nicht möglich, einen Ersatzverkehr mit Bussen zu realisieren. Auch auf den S-Bahn-Strecken im VVS sollte der Verkehr bis mindestens 10 Uhr vollständig eingestellt bleiben.

Der Fernverkehr der Bahn ruht bis mindestens 10 Uhr komplett. Kindern in einigen Regionen Baden-Württembergs wurde zudem empfohlen, am Montag wegen des erwarteten Sturms zu Hause zu bleiben.

Schulfrei in Bayern, Elternentscheidung in Baden-Württemberg

Während in Bayern die Schule flächendeckend ausfällt, hat das Kultusministerium Baden-Württemberg den Besuch ins Ermessen der Eltern gestellt. Der Unwetteralarm bleibt am Montag bis 18 Uhr bestehen.

Ab Dienstag, 11.2.20, soll der Schulbetrieb auch im Raum Geislingen und Göppingen wieder regulär vonstattengehen. Sollten die Unwetterwarnungen weiter andauern, würden dieselben Regelungen gelten wie am Montag. Dies teilt das Kultusministerium des Landes auf Anfrage mit.

Flugausfälle am Airport Stuttgart

Wegen des Orkantiefs „Sabine“ sind Dutzende Flüge am Stuttgarter Flughafen annulliert worden. Nach Angaben einer Sprecherin wurden bis zum Montagmorgen mindestens 35 Starts abgesagt. Mit Einschränkungen rechnet der Flughafen bis in den Nachmittag hinein. Wenn die Maschinen nicht in Stuttgart ankämen, fehlten sie für die geplanten Weiterflüge, erklärte die Sprecherin.

Eurowings streicht fast alle Flüge in Stuttgart

Die Airline Eurowings strich fast alle Flüge für die Dauer des Sturmtiefs - auch davon war Stuttgart stark betroffen. Fluggäste sollten nicht mehr zu den betroffenen Flughäfen anreisen, warnte das Unternehmen. Sie könnten ihre Buchungen kostenfrei umbuchen.

Abflug aktuell Flughafen Stuttgart

Ankunft aktuell Flughafen Stuttgart

DWD Warnlagebericht Deutschland

DWD Warnlagebericht Baden-Württemberg

Skibetrieb am Feldberg eingestellt

Orkan „Sabine“ hat auch die Lifte am Feldberg im Schwarzwald lahmgelegt. „Am Montag werden aufgrund des Sturmtiefs alle Lifte geschlossen bleiben“, twitterte der Liftverbund Feldberg.

Unwetter Kreis Göppingen Sturmtief "Sabine" wütet in der Region