Am späten Sonntagnachmittag (3.1.2021) hat die Polizei den Hang am Skilift in Treffelhausen, Böhmenkirch, geräumt. Die beliebte Skipiste zwischen Göppingen und Geislingen war an diesem Tag gut besucht, auch wenn die meisten Besucher sich zum Zeitpunkt der Räumung bereits auf den Heimweg machten, da es dämmerte. Das schilderte unser Reporter.
Der Skilift war aufgrund der aktuellen Corona-Lage bereits außer Betrieb - dennoch kamen viele Familien mit Kindern zum Schlittenfahren. Die Polizei bestätigte die Räumung und gab an, das zum Zeitpunkt etwa 1500 bis 2000 Menschen vor Ort waren. Aufgrund der Masse war es den Beamten schlicht nicht möglich, den Anwesenden Bußgelder oder Verwarnungen auszusprechen. Lediglich Falschparker wurden zur Kasse gebeten - „vor Ort herrschte Verkehrschaos“, sagte ein Sprecher der Polizei Ulm zur Situation vor Ort.

Treffelhausen

Polizei mit sechs Einsatzfahrzeugen bei Räumung des Hangs am Skilift Treffelhausen, bei Böhmenkirch

Insgesamt zehn bis 15 Polizeibeamte waren mit sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Menschen auf der Piste wurden von Beamten gefilmt. Über Lautsprecher machten die Beamten gegen 16.20 Uhr eine Durchsage: „Sie halten sich größtenteils nicht an die Corona-Vorschriften. Bitte halten Sie Abstand oder räumen Sie das Gebiet!“

Warum wurde die Piste in Treffelhausen geräumt - Ist Schlittenfahren wegen Corona verboten?

Die Frage hin, ob denn das Schlittenfahren und der Aufenthalt in der Natur verboten seien, beantwortete der Einsatzleiter der Polizei Geislingen: Nein, es gehe lediglich um zusammenstehende Menschengruppen. Man habe die Situation per Video dokumentiert – unter anderem auch eine Gruppe von 20 jungen Leuten mit Bierflaschen. Anzeigen seien jedoch keine erstattet worden. „Dazu würde man eine Hundertschaft Bereitschaftspolizei brauchen“, erklärte der leitende Beamte.

Video Deutschland: Tief "Lisa" sorgt für Schnee und Regen

Zeugen alarmieren Polizei und sorgen für Räumung der Piste in Treffelhausen

Nach Angaben des leitenden Beamten wurde die Polizei durch Telefonanrufe von Zeugen auf die Situation in Treffelhausen aufmerksam. Daraufhin sei prompt der Großeinsatz gestartet worden.
Der ebenfalls vor Ort befindliche Bürgermeister Matthias Nägele gab sich etwas verständnisvoller: „Ich habe selbst drei kleine Kinder und verstehe, dass es im Lockdown wenig Freizeitmöglichkeiten gibt. Aber die Leute müssen die Coronaregeln einhalten“, so der Kommunalpolitiker. Erlaubt seien der Sport oder das Spazierengehen im Freien nur mit höchstens zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder aber für eine zusammenlebende Familie, wobei Kinder bis 14 allerdings nicht mitgezählt würden. Die aktuellen Corona-Regeln sowie alle Infos dazu im Überblick.

Nur Knöllchen für Falschparker - keine Bußgelder wegen Verstöße gegen Corona-Regeln

Die öffentlichkeitswirksame Aktion – im Übrigen ohne Knöllchen für Falschparker – bezeichnete Nägele als geradezu „entgegenkommend“ von Seiten der Polizei, was jedoch nicht von allen Anwesenden so empfunden wurde. Wenn es überhaupt Menschengruppen gab, so hielten sich diese mit etwa 5 bis 8 Personen zumeist in Grenzen. Vielleicht wurde gelegentlich ein Schwatz mit Nachbarn oder Bekannten gehalten. Die Polizei blockierte die Straße unten am Parkplatz, wo sich auch der Reporter aufhielt. Von dort aus war es jedoch nicht erkennbar, ob es sich bei den Zusammenstehenden um Angehörige eines Haushalts handelte oder nicht. Da keine Personalien aufgenommen wurden, ist der Sachverhalt im Nachhinein wohl nur noch schwer zu überprüfen.

Aktuelle Corona-Regeln: Opa darf nicht mit Sohn und Enkel Schlittenfahren

Auch wenn es etwas weltfremd wirkt, dürfte der Opa oder der Onkel nach aktueller Rechtslage derzeit jedenfalls nicht mit Sohn und Enkelin auf die Rodelpiste, um etwas frische Luft zu schnappen. Will man die Vorschriften von Sozialminister Lucha und Ministerpräsident Kretschmann wirklich exakt einhalten, wäre in dieser Konstellation nur Kaffee und Kuchen zu Hause erlaubt. Im Übrigen regen sich bundesweit erste Rufe nach einem Rodelverbot und der Absperrung von Wintersportparkplätzen wegen mutmaßlicher „Infektionsgefahr“.
Das Bild einer Webcam zeigt den Hang am Skilift in Treffelhausen um 17.01 Uhr - nach der Räumung durch die Polizei. Darauf sind noch wenige Menschen zu sehen.
Das Bild einer Webcam zeigt den Hang am Skilift in Treffelhausen um 17.01 Uhr - nach der Räumung durch die Polizei. Darauf sind noch wenige Menschen zu sehen.
© Foto: bergfex.de

Aktuelle Bilder von der Webcam am Skilift in Treffelhausen

Doch auch nach der Räumung befinden sich noch Menschen auf der Piste in Treffelhausen. Das ist Über die Webcam vom Hang beim Skilift in Treffelhausen (Kreis Göppingen) zu sehen.
Zum Zeitpunkt der Räumung standen auf dem Hang am Skilift, der auch zum Schlittenfahren und Rodeln gerne benutzt wird, zum Teil mehr Personen zusammen, als erlaubt. Eine Mitteilung zu der Aktion werde laut Polizei nicht geben, da es keine nennenswerten Informationen mehr gebe.