Polizei und Feuerwehr waren am späten Dienstagabend in den Neuwiesen in Geislingen im Einsatz: Ein Mann befand sich auf einem Hausdach. Gegen ihn liegt eine vollziehbare Abschiebeanordnung vor, teilte das Polizeipräsidium Ulm auf Nachfrage mit.

Mann flüchtet in Geislingen vor Polizei auf Hausdach

Laut Polizei begann der Einsatz gegen 22 Uhr und endete gegen 3 Uhr nachts. Polizisten, denen ein Vollstreckungsauftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe vorlag, wollten den Asylbewerber an dem Abend abholen. Der 40-Jährige wehrte sich und flüchtete auf das Dach des Gebäudes, erklärt ein Polizeisprecher.

Mit Unterkühlung im Krankenhaus

Daraufhin wurden Spezialkräfte vom Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen, der Rettungsdienst und die Feuerwehr mit Drehleiter und Sprungrettungsausrüstung angefordert. Der Mann, der nur leicht bekleidet war, wurde schließlich mit Verdacht auf Unterkühlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Antrag auf Abschiebehaft wird geprüft

Nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den Asylantrag des 40-Jährigen, der vor knapp dreieinhalb Jahren nach Deutschland eingereist war, abgelehnt. Es gebe keine Voraussetzungen, ihn als Flüchtling anzuerkennen oder Gründe, die eine Abschiebung in sein afrikanisches Herkunftsland verhinderten, erklärt eine Sprecherin des RP. Da der Mann trotz Aufforderung durch das Amt nicht freiwillig ausgereist sei, sei angeordnet worden, dass die Polizei ihn abhole. Nun werde geprüft, ob der Betroffene nach dem Krankenhausaufenthalt aufgrund von „Renitenz“ in die Abschiebehaft muss, bis er Deutschland verlässt.