Eine schwer verletzte Autofahrerin und ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von rund 63.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der L 1150 ereignet hat.

Eine 39-Jährige fuhr mit ihrem VW Polo kurz nach 7.30 Uhr von Baltmannsweiler herkommend in Richtung Esslingen. Wohl aufgrund einer in einem Waldstück auf der Landesstraße stattfindenden Geschwindigkeitsmessung bremste die Frau ihr Fahrzeug stark ab. Dies erkannte ein nachfolgender, 45-jähriger VW Sharan-Lenker zu spät und krachte ins Heck des Polo.

Frau wird schwer verletzt

Der Kleinwagen drehte sich durch den Aufprall um die eigene Achse, überfuhr einen Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen und wurde nach rechts in den Straßengraben geschleudert. Dabei wurde auch das mobile Geschwindigkeitsmessgerät vom Pkw erfasst und offenbar total zerstört.

Dem Fahrer des Sharan gelang es, sein Fahrzeug auf dem Gegenfahrstreifen zum Stehen zu bringen. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde die 39-Jährige vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Der 45-Jährige sowie ein 12 Jahre alter Junge, der sich ebenfalls im Sharan befand, blieben nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Sie wurden jedoch vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Blitzer vollständig zerstört

Allein der Schaden am Messgerät dürfte sich auf zirka 46.000 Euro belaufen. Während der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung durch die Feuerwehr war die L 1150 zeitweise voll gesperrt

Die Feuerwehr aus Baltmannsweiler-Hohengehren reinigte die Stra sse von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Während der Unfallaufnahme war die Straße beidseitig gesperrt, seit 08.45 Uhr ist sie wieder einseitig befahrbar. Die beiden beschädigten Autos wurden abgeschleppt.