Einem Nachbar fiel der Rauch gegen 9 Uhr auf. Er rief den Bauhofleiter und schließlich die Feuerwehr. Zum Zeitpunkt des Schwelbrandes hielt sich niemand im Gebäude auf, wie Einsatzleiter Marcus Windmüller einem GZ-Reporter vor Ort berichtete. Vier Atemschutztrupps mit jeweils zwei Leute waren über ein Fenster ins Gebäude gelangt.

Feuerwehr sucht nach weiteren Glutnestern

Die Feuerwehr entdeckte und löschte den Schwelbrand in der Decke des Erdgeschosses. Später versuchten die Einsatzkräfte herauszufinden, ob es weitere Glutnester gibt. Das Gebäude musste entraucht und durchlüftet werden. Was den Schwelbrand ausgelöst hatte, ist derzeit noch unklar. Die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt einer Poliermaschine der mögliche Auslöser gewesen war.

40 Einsatzkräfte vor Ort

Die Feuerwehren Nellingen und Oppingen waren zuerst vor Ort, später kam noch die Wehr aus Laichingen mit ihrer Drehleiter. Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte und sieben Fahrzeuge in der Türkheimer Straße.

Das könnte dich auch interessieren:

Bahnhofsviertel Göppingen Umbau: Der Wandel geht noch weiter

Göppingen