Alkohol Polizei zieht betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr

SWP 06.10.2017

Ein Fußgänger hat am Donnerstagabend in Eislingen versucht, einen betrunkenen 50-Jährigen vom Autofahren abzuhalten. Leider hatte er keinen Erfolg. Kurze Zeit später ging der Betrunkene dann aber der Polizei ins Netz.

Es war gegen 19.20 Uhr, als der Zeuge einen 50-Jährigen sah, der in der Ebertstraße schwankend auf dem Gehweg lief. Um sich auf den Beinen zu halten, musste er sich mehrfach mit seiner Hand an einer Hauswand abstützen. Trotzdem setzte er sich in seinen Skoda, wie die Polizei berichtet.

Der Zeuge ging auf den Mann zu, um ihn davon zu überzeugen, besser nicht wegzufahren. Den 50-Jährigen beeindruckten die Ratschläge nicht und fuhr davon, weswegen der Zeuge die Polizei rief.

Eine Streife traf später den Mann an. Er war sichtlich betrunken. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste er zwei Blutproben abgeben. Außerdem soll eine Strafanzeige gegen ihn erhoben werden.

Noch ein Fahrer unter Alkoholeinfluss in Eislingen

Am Freitagmorgen gegen halb 1 Uhr kontrollierten Polizisten in der Solitudestraße den 29-jährigen Fahrer eines Peugeots. Er roch nach Alkohol. Ein Test bestätigte den Eindruck. Er musste eine Blutprobe abgeben.

---------------------------------------

Hinweis der Polizei: „Gerade bei schweren Verkehrsunfällen ist häufig Alkohol im Spiel. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen.“