Geislingen Polizei spricht Platzverweise aus

Die Polizei rückte am Donnerstagmittag zweimal wegen eines Gruppenstreits in der Geislinger Fußgängerzone aus.
Die Polizei rückte am Donnerstagmittag zweimal wegen eines Gruppenstreits in der Geislinger Fußgängerzone aus. © Foto: Archiv
Geislingen / ija 06.12.2018

Am Donnerstagmittag rückte die Polizei zweimal in die Geislinger Fußgängerzone aus, weil es innerhalb einer Personengruppe Streit gab. Die Beamten waren erst gegen 12 Uhr und dann nochmal gegen 13 Uhr mit mehreren Streifen vor Ort, berichtet Geislingens Polizeichef Jens Rügner auf Nachfrage der GZ. Zehn bis 15 Menschen haben sich demnach „verbal und vermutlich auch körperlich“ angegriffen, verletzt worden sei nach derzeitigem Ermittlungsstand niemand.

Polizei kündigt stärkere Präsenz an

Beim ersten Mal habe man die Streitparteien getrennt, beim zweiten Mal zusammen mit dem Ordnungsamt Platzverweise ausgesprochen und die Beteiligten vor Festnahmen gewarnt, erklärt Rügner. Nun werde ermittelt, warum es zum Streit kam sowie ob Straftaten begangen wurden. Außerdem werde die Polizei verstärkt präsent sein, um solchen Vorfällen vorzubeugen, kündigt Rügner an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel