1995 wurde eine junge Frau auf dem Nachhauseweg in Sindelfingen überfallen, niedergestochen und getötet. Nun, 25 Jahre später, konnte die Polizei den heute 69-jährigen Tatverdächtigen am Mittwoch festnehmen. Das teilen Polizei und die Staatsanwaltschaft Ludwigsburg in einer Presseerklärung mit.

DNA-Spur überführt den Täter

Die Frau wurde am 14. Juli 1995 getötet. Die damalige Landespolizeidirektion Stuttgart I richtete eine Sonderkommission ein, doch die monatelangen Ermittlungen kamen zu keinem Ergebnis. Der Tatverdächtige, der zur Tatzeit im Kreis Böblingen wohnte, war durch die damaligen Ermittlungsmöglichkeiten nicht nicht in den Fokus der Polizei geraten.

Im Rahmen einer Wiederholungsüberprüfung, die bei ungeklärten Mordfällen durchgeführt werden, kamen die Ermittler dem 69-Jährigen jetzt auf die Spur. Eine DNA-Mischspur, die damals am Körper des Opfer gefunden wurde, wurde erneut untersucht. Das Untersuchungsergebnis habe den Tatverdacht gegen den 69-Jährigen erhärtet, heißt es in der Mitteilung.

In Hamburg festgenommen

Die Ermittlungsergebnisse führten die Polizei nach Hamburg, wo der Tatverdächtige zwischenzeitlich wegen eines weiteren Tötungsdelikts und einer Erpressung eine mehrjährige Haftstrafe verbüßt hatte. Er wurde in Hamburg in einer Schrebergartensiedlung ausfindig gemacht und festgenommen.

Am Donnerstag wurde der 69-Jährige dem Haftrichter vorgeführt und es wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.