Es komme immer wieder vor, dass sich Bürger und Gewerbetreibende über junge Menschen beschweren, die an gewissen Orten in Geislingen und Bad Überkingen Drogen konsumieren. Das sagt ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ulm auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG. Polizisten gehen diese Orte deswegen bei Schwerpunktkontrollen zu Fuß ab. „Wir wollen präsent sein und Sicherheits- und Ordnungsstörungen bekämpfen“, sagt der Polizeisprecher.

Jugendliche mit Drogen erwischt

In Bad Überkingen fiel einer Fußstreife gegen 19.30 Uhr ein 18-Jähriger auf. Die Polizisten überprüften den jungen Mann und entdeckten bei ihm ein Springmesser und Marihuana. Da die Verdachtslage ausreichte, erlaubte ein Staatsanwalt die Durchsuchung der Wohnung des 18-Jährigen, wie der Geislinger Polizeichef Jens Rügner erklärt. In der Wohnung entdeckten die Polizisten weitere Drogen.

Eine Stunde vorher hatten die Beamten einen 16-Jährigen in Geislingen kontrolliert, der ebenfalls Marihuana bei sich hatte. Der Jugendliche ist polizeibekannt.

16 Ermittlungsverfahren

Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz hatten die Geislinger Kollegen bei den Schwerpunktkontrollen am Montagabend unterstützt. Im Rahmen ihrer Konzeption sind zwischenzeitlich mehrere hundert Personen kontrolliert worden. 16 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sind eingeleitet worden.

Die Geislinger Stadtverwaltung hat gegen mehrere Personen, denen Drogendelikte zur Last gelegt werden, Aufenthaltsverbote erlassen. Sie dürfen für drei Monate bestimmte Bereiche der Geislinger Kernstadt nicht mehr betreten.

„Positives Feedback“

„Die Kontrollen zeigen Wirkung“, sagt Jens Rügner. Bürger und Gewerbetreibende hätten bereits „positives Feedback“ gegeben. Damit sei er zwar zufrieden, am glücklichsten wäre er aber, wenn solche Kontrollen überhaupt nicht nötig wären.

Laut Pressemitteilung der Polizei werden diese aber in den Sommermonaten fortgesetzt.

Das könnte dich auch interessieren: