Gegen 23.30 Uhr fuhr ein 61-Jähriger auf der L1221 Richtung Böhmenkirch, als ein Reh auf die Straße sprang. Der Hyundai erfasste das Tier, das daraufhin starb, wie die Polizei mitteilt. Dabei wurde die Vorderseite des Autos stark beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 3.000 Euro.

Polizei warnt vor Wildtieren auf der Straße

Die Polizei weist daraufhin, dass zu dieser Jahreszeit viele Wildunfälle passieren und rät: Rechne bei Dämmerung und Dunkelheit immer mit Wild auf der Straße. Gerade auch auf Straßen, die durch Warnschilder gekennzeichnet sind. Fahrer sollen hier langsam fahren, aufmerksam und bremsbereit sein und den Sicherheitsabstand einhalten, falls der Vorrausfahrende plötzlich bremsen muss. Sind Wildtiere neben oder auf der Straße, gilt für Fahrer abblenden, bremsen, hupen und – falls erforderlich – anhalten. Warnblicklicht einschalten. Denn je größer das Tier, desto gefährlicher wird der Unfall für die Menschen.