Gegen 9 Uhr stießen Arbeiter in der Kirchstraße am Donnerstagmorgen in Auendorf auf einen gefährlichen Gegenstand. Laut Spezialisten der Polizei soll es sich um eine amerikanische Granate handeln. Diese war noch scharf und lag nicht weit von einer Gasleitung entfernt. Deshalb entleerten die Entsorgungsbetriebe vorsorglich die Leitung. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgte die Granate schließlich.

Gefundene Munition niemals mitnehmen

Die Behörden warnen davor, Fundmunition mitzunehmen. Vielmehr sollte immer sofort, wie nun auch in Bad Ditzenbach, die Polizei verständigt werden. Die Spezialisten kümmern sich dann um die gefährlichen Reste aus dem Weltkrieg.