Mit Verletzungen an der Hüfte musste am Samstag ein Drachenflieger nach einem Fehlstart an der Rampe in Türkheim von der Bergwacht geborgen werden.
Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde der 55-Jährige gegen 13.10 Uhr mit seinem Hängegleiter kurz nach dem Start von einer Windböe erfasst, die Pilot und Gerät gegen den bewaldeten Hang trieb. In der Folge touchierte der Drachen die Bäume und stürzte anschließend zu Boden. Das sich das Fluggerät zuvor in den Ästen verfangenen hatte, wurde der Aufprall gemildert und somit Schlimmeres verhindert.
Aufgrund der steilen Hanglage musste der Verletzte von den Bergwachten Geislingen-Wiesensteig und Göppingen geborgen werden. Nach der notfallmedizinischen Versorgung im Gelände wurde der Patient mittels Gebirgstrage und Seilsicherung aufgezogen und dem Rettungsdienst übergeben. Mit Blessuren an der Hüfte und Verdacht auf Verletzungen an der Wirbelsäulewurde wurde der Mann anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die Bergung des Fluggerätes wurde durch die Bergwacht übernommen. Der Sachschaden am Flieger ist noch nicht bekannt. Die Polizei in Geislingen hat den Unfall aufgenommen.