Weil sie im Verdacht stehen, am Mittwoch ein Geschäft in Göppingen überfallen zu haben, wird gegen einen 17-Jährigen und einen 18-Jährigen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen schweren Raubes ermittelt. Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagmittag gemeinsam mit.

Überfall auf Geschäft am Hirschplatz in Göppingen: Mitarbeiter bedroht

Gegen 14.30 Uhr sollen die jungen Männer in das Geschäft am Hirschplatz gegangen sein. Dabei sollen sie einen Motorradhelm getragen haben. Einer von ihnen soll vorgegeben haben, Geld wechseln zu wollen. Nachdem ein Mitarbeiter zugestimmt hatte, soll einer der beiden ein Messer gezogen und den Mann bedroht haben.
Anschließend habe er nach Geld gegriffen, welches er auf einem Tresen liegen gesehen habe. Dabei soll der Täter dem 40-Jährigen mit seinem Helm einen Schlag gegen den Kopf versetzt und diesen leicht verletzt haben. Mit ihrer Beute seien die beiden anschließend geflüchtet.

Kriminalpolizei ermittelt

Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben einen Tatverdacht gegen zwei junge Männer. Noch am Abend nahmen die Beamten die 17- und 18-Jährigen vorläufig fest. Da die Voraussetzungen für einen Haftbefehl nicht vorlagen, kamen sie am Donnerstag vorerst wieder auf freien Fuß und sehen laut der Pressemitteilung nun Anzeigen und „empfindlichen Konsequenzen“ entgegen. Die Ermittler vom Kriminalkommissariat Göppingen (07161/632360) prüfen nun, ob die jungen Männer für weitere Taten in Frage kommen. Außerdem überprüfen die Beamten, wie sie in den Besitz des Zweirades gekommen sind. Es gehört nämlich einem Dritten.