Zeugen entdeckten am Dienstag um kurz nach 7 Uhr die missliche Lage des Tieres. Der Welpe war mit dem Kopf in ein Einmachglas geraten, das jemand weggeworfen hatte. Dort steckte der Jungfuchs jetzt fest. Die Zeugen verständigten in Sorge um das Tier die Polizei. Eine Streife musste vorsichtig das Glas zerbrechen. So konnte das junge Tier vor dem Erstickungstod, dem es erkennbar nahe war, bewahrt werden. Gleich darauf rannte der Fuchs in den Wald zurück.
Die Polizei warnt davor, Müll wild zu entsorgen, das ist verboten und steht unter Strafe. Es drohen sonst Bußgelder, bei gefährlichen Abfällen auch Geld- oder Freiheitsstrafen.