Lebensgefährlich verletzt wurde der Fahrer eines Lasters am Mittwoch bei einem Unfall auf der Autobahn bei Gruibingen. Beide Fahrzeuge waren nach Polizeiangaben in Richtung Ulm unterwegs. Am Ende der Steigung zwischen Aichelberg und Gruibingen geriet der Verkehr gegen 11.45 Uhr ins Stocken. Der Fahrer eines 7,5-Tonners auf der rechten Fahrspur bemerkte das zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden Sattelzug auf. Der Lkw-Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und schwerst verletzt. Die Feuerwehr musste ihn unter Einsatz von schwerem Rettungsgerät befreien. Notarzt und Rettungsdienst nahmen die Erstversorgung vor. Der Rettungshubschrauber flog den 43-Jährigen in eine Klinik. Der 46-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt zusammen etwa 20.000 Euro. Durch den Unfall bildete sich ein größerer Rückstau. Zwei der drei Fahrspuren mussten gesperrt werden. Der Verkehr wird auf dem freien Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet.