In Geislingen hat sich am Montagnachmittag auf der Wiesensteiger Straße ein Frontalcrash mit Verletzten ereignet. Drei Menschen wurden verletzt, auch ein Rettungshubschrauber flog ein. Die Feuerwehr war vor Ort, um ausgelaufenes Öl abzubinden. Kurz nach 16 Uhr konnte die Straße nach Abschluss der Räumarbeiten wieder frei gegeben werden.

Börtlingen

19-Jährigen mit Hubschrauber in die Klinik geflogen

Wie die Polizei mitteilt, war ein 19-Jähriger gegen 14.30 Uhr aus Richtung Karlstraße in der Wiesensteiger Straße unterwegs. Er kam mit seinem Renault auf die Gegenspur, auf der zwei 84-Jährige in einem Renault fuhren. Dessen Fahrer wollte vermutlich noch ausweichen, weshalb er einen VW streifte, der am rechten Fahrbahnrand stand. Dennoch stießen die Autos zusammen, wodurch der 19-Jährige schwere Verletzungen erlitt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus kam. Die beiden Senioren erlitten leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zu einer ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Wiesensteiger Straße anderthalb Stunden lang gesperrt

Die Verkehrspolizei aus Mühlhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie schätzt den Sachschaden an den drei Autos auf 18.000 Euro. Die beiden Renaults wurden abgeschleppt. Die Feuerwehr war im Einsatz und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Angehörige der Straßenmeisterei richteten eine Sperrung ein. Diese dauerte etwa eineinhalb Stunden.