Am Dienstagabend waren Bergwacht, Notarzt und Rettungsdienst im Gebiet zwischen Eschenbach, Gammelshausen und Heiningen im Einsatz. Am Lotenberg musste eine 72-jährige Frau nach missglückten Baumfällarbeiten aus schwerem Gelände gerettet werden. Dabei war auch ein Hubschrauber vor Ort.

Die Polizei wurde erst in der Nacht verständigt, hat aber inzwischen Ermittlungen aufgenommen. Am Mittwochmorgen wurde dann bekannt, dass die Verunglückte im Krankenhaus gestorben ist. Nach ersten Erkenntnissen ist der Frau ein schwerer Ast auf den Kopf gefallen, als ihr Mann mit Sägearbeiten beschäftigt war.

ADAC-Hubschrauber über Eschenbach

Wie die Bergwacht bestätigt, wurde um 17.30 Uhr Alarm ausgelöst, und schon kurze Zeit später trafen die ersten Fahrzeuge nahe dem Unfallort ein. Von einem befestigten Weg aus brachten die Bergretter ihre Rettungstechnik, den Notarzt sowie dessen Equipment zur Einsatzstelle. Nach der Erstversorgung durch den bodengebundenen Notarzt und Rettungsdienst, stieß bald darauf die ADAC-Luftrettung hinzu. In einer Gebrigstrage gelagert, brachten die Bergretter die Patientin durch das steiles Waldgelände hinab zum Helikopter, der auf einer Wiese wartete. Dieser flog die Verunglückte ins Universitätsklinikum Ulm, wo sie später verstarb.

Im Einsatz befanden sich neben dem DRK-Rettungsdienst mit Notarzt, der Rettungshelikopter Christoph 22, sowie 21 Bergwacht-Helfer aus dem Kreis Göppingen.

Kuchen