Albershausen / SWP  Uhr
Mit einem Heckenbrand und Streit ohne Ende endete am Freitagabend ein privates Feuerwerk in Albershausen.

Mit dem Feuerwerk wollte eine Familie im Fichtenweg ihren ersten Urlaubstag feiern, berichtet die Polizei. Die erste Rakete zündete wie gewünscht am Nachthimmel und erweckte den Unwillen der Nachbarschaft. Das zweite Silvestergeschoss ging fehl und setzte die Thuja-Hecke einer Nachbarin in Brand. Die Bewohner konnten den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr „zum Erlöschen bringen“. Die Wehr beschloss nach Besichtigung des Brandherdes weitere Löschmaßnahmen. Das erboste den Familienvater, der das für unnötig hielt. „Er begann, die Feuerwehr zu beleidigen“, berichtet die Polizei. Außerdem weitete sich der Streit mit den Nachbarn aus. Bei einer Anwohnerin waren Funken durchs geöffnete Fenster geflogen. Asche wurde auf den Badfliesen festgestellt.

Vor einer Kulisse von etwa 20 Leuten wurde der Streit zeitweilig tumultartig. Als sich die Stieftochter auf die Seite der Nachbarschaft schlug, weitete sich der Konflikt innerhalb der Familie aus. Am Ende setzte der Stiefvater die 17-Jährige kurzerhand vor die Tür. Die Polizei erreichte, dass sie mit Kleidung versorgt wurde. Ihr leiblicher Vater erklärte sich bereit, sie in Obhut zu nehmen. Damit werde sich noch das Jugendamt und der Staatsanwalt beschäftigen, sagt die Polizei.