Nach der dramatischen Feuernacht von Sonntag auf Montag werden im Ortsteil Winzingen noch zwei junge Rinder vermisst. „Möglicherweise sind sie im Wald unterwegs“, resümiert Ortsvorsteher Manfred Stadtmüller den Großbrand an der Lamprechtstraße. Laut Polizei sind wohl keine Tiere verendet, doch ist der betroffene Kuhstall nur noch ein Trümmerhaufen. Auch dass noch ein bis zwei Rinder unter dem Schutt liegen, konnte nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Vier Gebäude in unmittelbarer Nähe

„An zwei Wohnhäusern auf dem Hof sind durch die Hitze Fenster und Rolläden geborsten, sagt Ortsvorsteher Stadtmüller, der selbst bis etwa 3.30 Uhr vor Ort war. Die Bausubstanz sei allerdings nicht tangiert. Da sich insgesamt vier Gebäude in der Nähe des Brandherds befanden, waren die Einsatzkräfte dennoch voll gefordert, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. 

Großbrand Kuhstall in Winzingen brennt komplett ab

Windstille erleichtert die Löscharbeiten

„Ein Glück, dass kein Wind ging, und alles nach oben abgebrannt ist“, so der Ortsvorsteher, der den Zusammenhalt unter den Anwohnern lobt und sich herzlich bei den rund 70 Helfern bedankt. Knapp 60 Rinder konnten inzwischen bei anderen Landwirten im Stall untergebracht werden. Glimmende Heuballen mussten zum kontrollierten Ablöschen auf den alten Kompostplatz Hagenbuch gebracht werden. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen unter Telefon 0731-1884711.

Donzdorf