Polizei Gefährliches Autorennen im Berufsverkehr

© Foto: dpa
Geislingen / SWP 07.09.2012
Am helllichten Tag haben der Fahrer eines VW Scirocco (265 PS) und eines Audi A 3 (209 PS) zwischen Eybach und Geislingen ein Rennen ausgetragen.

Mehrere Autofahrer rieben sich am Donnerstag gegen 16 Uhr verwundert die Augen: Auf der Landesstraße 1221 zwischen Eybach und Geislingen lieferten sich ein VW Scirocco und ein Audi A 3, beide schwarz lackiert, ein wildes Rennen. Und das nicht nur einmal, sondern nach Zeugenangaben mehrfach.

Ein 42-jähriger Spaziergänger wollte auf Höhe der Wiesentalstraße in Eybach die Straße überqueren, als er die Motorengeräusche hochtourig fahrender Autos hörte. Aus Richtung Geislingen rasten zwei Autos mit hoher Geschwindigkeit heran. Der VW Scirocco bog mit quietschenden Reifen rechts in die Wiesentalstraße ab und umrundete mit qualmenden Reifen die Verkehrsinsel dort, um wieder auf die L 1221 zu gelangen. Sein Hintermann, der Audi A 3 verfuhr ebenso, allerdings bog er nach links in Richtung Pfingsthalde ab, umkurvte die dortige Verkehrsinsel und gelangte so wieder zur L 1221. Beide Autos standen nun auf der Landesstraße parallel nebeneinander, der Scirocco auf der linken Fahrbahn, der Gegenfahrbahn, der Audi auf der rechten. Sie gaben Gas, die Motoren heulten auf - dann beschleunigten sie extrem und lieferten sich in Richtung Geislingen ein illegales Rennen.

Mehrere entgegen kommende Fahrzeuge mussten rechts auf den Fahrbahnrand ausweichen. Inzwischen hatten mehrere Anrufer das Polizeirevier Geislingen verständigt. Einer Streife kamen die beiden "Rennwagen" in der Heidenheimer Straße entgegen. Sie mussten an einer roten Ampel halten - das nutzte der Fahrer des Scirocco und wechselte mit seiner Beifahrerin die Sitzposition, wie die Polizeistreife beobachtete. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der eigentliche Fahrer, ein 27-jähriger türkischstämmiger Mann aus dem Unteren Filstal gerade noch keine Fahrerlaubnis besaß. Wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung hatte er seinen Führerschein abgeben müssen - bis 9. September. Er und alle weiteren Mitfahrer und Beteiligten - allesamt Freunde aus Uhingen - bestreiten, dass er am Steuer saß. Dagegen spricht unter anderem, dass der 27-jährige kurz vorher in einer Geislinger Werkstatt neue Reifen auf seinen Scirocco aufziehen ließ, ohne dabei in Begleitung zu sein.

Die Polizei ermittelt gegen ihn nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Straßenverkehrsgefährdung. Den Fahrer des Audi erwartet ebenfalls ein Verfahren - auch wegen Strafvereitelung.

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere Autofahrer, die durch das waghalsige Rennmanöver gefährdet wurden, sich mit dem Polizeirevier Geislingen in Verbindung zu setzen.



Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel