Göppingen Feuerwehreinsatz in der Grundschule Holzheim

Göppingen / sas 13.01.2014
Zu einem vermeintlichen Brand rückte die Feuerwehr am Montag gegen 8:38 Uhr zur Grundschule Holzheim aus. Der Hausmeister hatte Rauch im Keller der Schule bemerkt.
Nach Angaben von Kreisbrandmeister Michael Reick war die Grundschule beim Eintreffen der Feuerwehrmänner bereits evakuiert und die Schüler im Nebengebäude untergebracht. Das Treppenhaus war nicht verraucht und es bestand laut Reick zu keiner Zeit Gefahr für die Kinder. Nach einer Kontrolle im Keller mit der Polizei gab Einsatzleiter Ulrich Falter Entwarnung: Der Rauch stammte nicht von einem Feuer, sondern von einem technischen Defekt am Blockheizkraftwerk zur Stromerzeugung. Offenbar war an der Anlage ein Hydraulikschlauch kaputt gegangen, so dass heißes Öl als Dampf austrat. Der Feuerwehr blieb nur die Aufgabe, den Keller zu lüften. Vorsorglich wurde ein starker Ventilator zur Belüftung oben vor der Kellertreppe aufgestellt. Außer an der technischen Anlage entstand kein Schaden, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz.