Geislingen Feuerwehr löscht Brand in Hochhaus

Geislingen / RUW 12.06.2018

In der Rheinlandstraße in Geislingen hat es in der Nacht auf Dienstag in einem Hochhaus gebrannt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung berichtet, könnte das Feuer absichtlich gelegt worden sein, deswegen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

99 Menschen leben in dem Gebäude

Ein Stapel Altpapier im Erdgeschoss war in Brand geraten. Dort gibt es keine elektrischen Leitungen. Laut eines Pressesprechers der Polizei halten sich im Treppenhaus jedoch häufig Menschen auf, um zu rauchen. Auch eine weggeworfene Kippe könnte also das Feuer ausgelöst haben. Ob tatsächlich ein fahrlässiges Verhalten zu dem Brand geführt hat oder sogar ein Brandbeschleuniger absichtlich verwendet worden ist, muss jetzt noch geklärt werden.

Insgesamt leben 99 Menschen in dem Hochhaus in der Rheinlandstraße, erzählt der Polizeisprecher. Von diesen waren 77 im Gebäude.

Alarm ging um 23.03 Uhr ein

Der Alarm von der Integrierten Leitstelle in Göppingen war um 23.03 Uhr bei der Geislinger Feuerwehr eingegangen. Das berichtet Kommandant Jörg Wagner. Nach sechs Minuten trafen die ersten Feuerwehrleute ein. Als sie das Hochhaus betraten, brannte der Eingangsbereich zum Treppenhaus. Brandrauch drang bis ins dritte Obergeschoss hoch und trat aus den Fenstern aus. Laut Wagner hielten sich zu diesem Zeitpunkt drei Menschen dort auf. Unter ihnen war auch ein Kleinkind. Offenbar hatten sie versucht, aus dem Gebäude ins Freie zu flüchten, allerdings schlossen sie die Flammen im Flur und im Erdgeschoss ein. Die Feuerwehrleute retteten die drei Bewohner und brachten sie ins Freie.

Atemschutztrupps stürmen ins Gebäude

Mit einem Löschrohr bekämpften die Einsatzkräfte den Brand von außen. Zwei Atemschutztrupps gingen ins Gebäude und suchten den Treppenraum ab.

Zu diesem Zeitpunkt kamen mehre Bewohner aus ihren Wohnungen und versuchten durch das verrauchte Treppenhaus zu flüchten. Wie Wagner hervorhebt, brachten sie sich dadurch in Gefahr. Feuerwehrleute versuchten die Bewohner zu beruhigen und schickten sie in ihre Wohnungen zurück.

Nachdem der Brand weit genug abgelöscht war, mussten sämtliche Bewohner der betroffenen Stockwerke auf Rauchgasvergiftungen untersucht werden. Drei Personen kamen in die Klinik.

Insgesamt sind sechs Menschen leicht verletzt worden. So weit bekannt, sind sie zwischen 23 und 53 Jahre alt, wie die Polizei unserer Zeitung berichtet.

Die Feuerwehr war mit 45 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen in der Rheinlandstraße. 23 Helfer des Rettungsdienstes kümmerten sich um die Bewohner. Die Polizei und Kripo waren ebenfalls vor Ort.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel