Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ging gegen 15.45 Uhr die Meldung über einen Brand in Geislingen ein. Es brannte in einer Werkstatt, die direkt neben dem Gemeindezentrum der Volksmission in der Richthofenstraße liegt.

Feuerwehr setzt bei Löscharbeiten Drehleiter ein

Das Feuer war laut einem Polizeisprecher gegen 16.30 Uhr von der Feuerwehr Geislingen und Eybach gelöscht. Insgesamt waren 68 Feuerwehrleute mit 13 Fahrzeugen im Einsatz, wie Kommandant Jörg Wagner gegenüber der GZ berichtete. Die Feuerwehr war nach 19 Uhr noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt, die Einsatzkräfte mussten das Dach des Industriegebäudes abdecken. Auch eine Drehleiter wurde verwendet.

Viel Rauch rund um die Werkstatt in der Richthofenstraße

Die Polizei sperrte den Bereich um die Werkstatt aus Sicherheitsgründen ab. Von außen war Rauch zu erkennen, der aus dem Gebäude drang und sich in dem Gebiet ausbreitete.

Monteur arbeitete mit Elektro-Säge am Auspuff

Am Montagabend berichtete die Polizei, dass ein Monteur für den Brand verantwortlich ist. Er hatte den Angaben eines Polizeisprechers zufolge mit einer elektrischen Säge am Auspuff eines Autos gearbeitet, das sich auf der Hebebühne befand, und so ein Feuer verursacht. Der 46-Jährige wurde bei dem Brand leicht verletzt, der Rettungsdienst brachte den Mann mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Den Mann erwartet eine Strafanzeige.

Den durch den Brand verursachten Schaden schätzt die Polizei auf 250 000 Euro.