Während sich das Coronavirus im Kreis Göppingen immer weiter ausbreitet und bis Mittwoch zwei weitere Todesopfer gefordert hat, beendete die Polizei am Dienstag gegen 18.30 Uhr eine private Corona-Party in der Uhinger Straße in Albershausen. Gefeiert wurde nicht auf offener Straße, sondern in einem Garten, hieß es auf Anfrage.

Außerdem erhielt die Polizei in Geislingen bei ihren Kontrollen Unterstützung von Beamten des Präsidiums Einsatz. Von 28 kontrollierten Personen waren in Geislingen sieben hinsichtlich des Kontaktverbots uneinsichtig.

Corona-Party ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern Straftat

Alle Beteiligten müssen jetzt mit Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen. Rechtlich gesehen handelt es sich nicht um Ordnungswidrigkeiten, sondern je nach Ermessen um Straftaten. Der Schweregrad ist potenziell mit dem Fahren ohne Führerschein vergleichbar. Dennoch kommt es immer wieder zu Verstößen. So meldete eine Zeugin am Dienstag mehrere Personen auf einem Schulhof in der Eislinger Talstraße. Eine Polizeistreife überprüfte die Örtlichkeit und traf dort gegen 21 Uhr drei Jugendliche an. Nach einem belehrenden Gespräch mussten die drei getrennt ihren Heimweg antreten.

Kreis Göppingen

Polizei in Stuttgart ebenfalls gegen Corona aktiv

Trotz der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus musste auch die Polizei Stuttgart in der vergangenen Nacht eine dreiköpfige Gruppe zurechtweisen, die verbotenerweise in der Stadt herumwatschelte. Laut dem Bund-Länder-Beschluss ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum bekanntlich nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. In welchem Verhältnis die drei Verdächtigen in Stuttgart zueinander standen, konnte aufgrund von Sprachbarrieren nicht abschließend ermittelt werden. Laut Vorkommnisbericht wollten sie angeblich „nur ein wenig um die Häuser ziehen“. „Wenigstens haben sich Tick, Trick und Track an die StVO gehalten und den Zebrastreifen benutzt. Ente gut, alles gut!“, meint die Stuttgarter Polizei humorvoll.

Enten am Zebrastreifen.
© Foto: Polizei

Bereitschaftspolizei auf Corona-Patrouille

Wie das Polizeipräsidium Ulm unterdessen ankündigt, werden die Streifengänge in gesamten Zuständigkeitsbereich fortgesetzt. Je nach Tag und örtlicher Lage könnten auch wieder die Bereitschaftskollegen aus der Göppinger Polizeikaserne hinzugezogen werden, wurde mitgeteilt.

Coronavirus Göppingen und Geislingen Corona-Infizierte und Tote im Kreis Göppingen

Göppingen

Corona Ausgangssperre und Kontaktverbot 20 Personen flüchten aus Pizzeria in St. Georgen

St. Georgen