Die Polizei hat im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ulm auch am Wochenende flächendeckend Kontrollen durchgeführt und Ordnungswidrigkeiten im Zusammenhang mit den Corona-Regeln geahndet. In Salach waren kurz vor 1 Uhr neun Personen in der Hohen Straße beisammen, heißt es in einer Mitteilung. Die Beteiligten müssen jetzt mit Anzeigen rechnen.

Auch an Orten, die beliebte Ausflugsziele sind und häufig von Touristen aufgesucht werden, finden Kontrollen statt: „Überall wo Personen zusammentreffen, überwacht die Polizei die Einhaltung der neuen Regeln und ahndet erkannte Verstöße“, erklärt ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Geislingen/Albershausen

Viele Besucher auf Hohenstaufen und Spielburg

Am Wochenende waren etwa auf dem Hohenstaufen, an der Spielburg und im Oberholz bei gutem Wetter viele Besucher unterwegs. Es habe jedoch bezüglich der Abstandsregelung keine Probleme gegeben, teilt der Sprecher der Stadt Göppingen, Olaf Hinrichsen, mit: „Unser Vollzugsdienst ist in Vollbesetzung unterwegs und wird, wenn erforderlich, Verstöße gegen die Corona-Verordnung restriktiv ahnden und zur Anzeige bringen.“ Zudem stehe die Stadt in enger Abstimmung mit dem örtlichen Polizeirevier.

Corona am Wasserfall Bad Urach Horden von Wanderern unterwegs

Bad Urach

Helfenstein, Ödenturm & Co: Bislang keine Sperrung

Auch in Geislingen etwa auf der Burgruine Helfenstein oder beim Ödenturm sind nach Auskunft der Stadtverwaltung keine Auffälligkeiten bekannt. Dem Landratsamt Göppingen sind im Landkreis insgesamt keine „besonders problematischen Punkte“ bekannt, heißt es auf Nachfrage. Die Sperrung solcher „Hotspots“ in der Region war deshalb noch nicht notwendig. „Wir appellieren an die Bevölkerung, zum eigenen Schutz und zum Schutz der Risikogruppen die Vorgaben weiterhin einzuhalten“, betont Hinrichsen.

Göppingen/Geislingen

Die Polizei bewertet es als positiv, dass sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an die derzeit geltenden Regeln zum Infektionsschutz hält.