Glimpflich ausgegangen ist gestern Morgen ein Feuer oberhalb des Schafhofes bei Bärenbach. Der freiwilligen Feuerwehr Salach, die kurz nach 9 Uhr alarmiert worden war, gelang es, den Flächenbrand in einem Waldstück in relativ kurzer Zeit zu löschen. Bei dem Einsatz, der insgesamt rund drei Stunden dauerte, waren 20 Feuerwehrmänner und -frauen mit sieben Fahrzeugen im Einsatz.  Zuvor habe jemand Reisig verbrannt und durch den starken Wind und den damit verbunden Funkenflug habe sich der Waldboden oberhalb der Feuerstelle entzündet, berichtet der stellvertretende Kommandant Andreas Merath. Schnell habe sich das Feuer auf einer Fläche von 2500 bis 3000 Quadratmeter ausgebreitet. „Verteilt auf dieser Fläche brannte das Feuer an verschiedenen Stellen auf 100 bis 150 Quadratmetern“, berichtete Merath. „Das Problem war, dass in dem Wald viel trockenes, zum Teil morsches Holz drin liegt und wir das Holz auseinander ziehen und kontrollieren mussten“, schilderte der stellvertretende Kommandant den Einsatz. Schwierig sei auch gewesen, an ausreichend Wasser zu kommen. Deswegen sei es notwendig geworden, einen 9000 Liter fassenden Wasserbehälter bis zur Brandstelle zu transportieren. Verletzt wurde niemand.