Wie die Polizei mitteilte, ging die Brandmeldung gegen 23:45 Uhr ein: Eine Schreinerei im Industriegebiet in Donzdorf stand in Flammen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Betrieb bereits in Vollbrand. Die Rettungskräfte verhinderten jedoch ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude.
Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt. Zur Brandursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Der entstandene Schaden steht noch nicht fest. Schätzungen der Polizei reichen von einem unteren sechstelligen Betrag bis hin zu einer Million Euro.

Polizei vermutet technischen Defekt – Sachschaden: Mindestens eine halbe Million Euro

Neben mehreren Streifenwagen der Polizei waren die Feuerwehren aus Donzdorf, Süßen, Geislingen und Salach mit über 90 Mann, der Rettungsdienst mit 12 Mann und das THW mit 2 Fachberatern im Einsatz. Bereits im Januar hatte es in Donzdorf einen Großbrand gegeben: Ein Kuhstall brannte komplett nieder.
Am Freitag gab die Polizei bekannt, dass die Ermittler bisher keine Hinweise auf Straftaten gefunden hätten. Stattdessen vermuteten die Beamten einen technischen Defekt in einem Sicherungskasten als Brandursache. Der Sachschaden belaufe sich auf mindestens eine halbe Million Euro.

Feuerwehreinsatz Großbrand in Donzdorf: Der Tag danach