Schon zum zweiten Mal seit Januar hat es auf dem gleichen landwirtschaftlichen Anwesen in Donzdorf-Winzingen gebrannt. Nachdem in der Nacht auf drei König ein Rinderstall zerstört worden war, traf es am Montagabend einen Schuppen.

Es entstand über 100.000 Euro Sachschaden. Nur mit Mühe konnte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohngebäude verhindern. Kurz nach 20.45 Uhr meldete ein Nachbar des über Notruf, dass Flammen aus einem Gebäude schlagen würden.

Gefährlicher Funkenflug am Brandort

Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 11 Fahrzeugen zur Brandbekämpfung an. An der Brandstelle war ein starker Funkenflug zu beobachten. In dem Schuppen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs mehrere landwirtschaftliche Maschinen. Der Sachschaden an dem Gebäude und dem darin befindlichen Inventar wird auf deutlich mehr als 100.000 Euro geschätzt. Menschen wurden nicht verletzt. Die Polizei Eislingen sicherte mit mehreren Streifen die Brandstelle ab.

Donzdorf

Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Ob eine Brandstiftung vorliegt, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Nach dem Brand einer Schreinerei im Februar in Donzdorf hatte die Polizei technisches Versagen als Ursache festgestellt. Zunächst war ebenfalls die Rede von möglicher Brandstiftung gewesen.

Schwere Fälle von mutmaßlicher Brandstiftung hatte es diesen Monat auch in Laichingen, in Reutlingen sowie in der Uhlandstraße in Geislingen gegeben. Dort soll ein Vermieter Feuer gelegt haben.

Mehr Infos zum erneuten Brand in Donzdorf am Mittwoch in der Printausgabe oder vorab online (SWP Plus).