Göppingen Bilanz der Polizei zum Maientag

Göppingen / SWP 19.06.2018
Die Bilanz der Polizei am Ende des Göppinger Maientags ist verhalten positiv.

Während der vier Veranstaltungstage musste die Polizei laut der Bilanz am Dienstag nur vereinzelt einschreiten. In zwei Fällen fielen Jugendliche und Kinder auf, weil sie Alkohol tranken oder schon stark betrunken waren. Vier jungen Menschen nahm die Polizei Zigaretten ab und ermittelt jetzt, wie die Jugendlichen in den Besitz der Genussmittel kamen.

Dass das Sicherheitskonzept für den Maientag funktioniere, zeigte sich laut Polizei daran, dass bereits bei der Einlasskontrolle ins Festzelt zwei Personen auffielen, die Rauschgift dabei hatten. Auch bei zwei weiteren im Umfeld der Veranstaltung fand die Polizei kleinere Mengen Rauschgift. In einem Fall stellte die Polizei auch ein verbotenes Messer sicher.

Sechsmal wurden Rangeleien oder schon handgreifliche Auseinandersetzungen gemeldet. Die Ordner und die Polizei schritten ein, trennten die Streithähne und schickten sie nach Hause. In vier dieser Fälle kam es zu Körperverletzungen, die jetzt Anzeigen nach sich ziehen.

Ein Fall der sexuellen Belästigung wurde der Polizei gemeldet. Wie bereits berichtet wurde ein 32-jähriger Mann festgenommen. Er fasste einer 20-jährigen Frau an den Po. Daneben ermittelt die Polizei noch in zwei Fällen von Beleidigungen, aber auch wegen eines Diebstahls und drei Sachbeschädigungen.

Angesichts der vielen Besucher der Veranstaltung spricht die Polizei aber nicht von einer auffälligen Häufung von Vorkommnissen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel