Geislingen / Ruben Wolff Die Polizei hat zwei Männer vorübergehend in Gewahrsam genommen. Sie waren mehreren Kindern hinterhergelaufen. Der Vorfall liegt bereits eine Woche zurück. Berichtet hatte die Polizei über den Einsatz allerdings nicht.

Am 4. April hielten mehrere Streifenwagen vor den Hochhäusern in der Bebelstraße. Kurze Zeit später führte die Polizei unter den Augen mehrerer Zeugen zwei Männer ab und nahm sie in Gewahrsam.

Was war passiert?

Die beiden Männer waren zuvor einer Gruppe Kinder hinterhergelaufen. Sie sollen die Jungen und Mädchen beleidigt haben. Das bestätigt eine Polizeisprecherin auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG. „Die Männer waren erheblich betrunken.“ Für das Duo endete der Tag deswegen in der Ausnüchterungszelle. Später wurden sie wieder freigelassen.

Duo ist polizeibekannt

Die Polizei teilte der Presse den Einsatz nicht mit. Erst durch die Hinweise eines Zeugen erfuhr unsere Zeitung davon. Angeblich sollen die beiden Männer polizeibekannt sein.

Geislingens Polizei-Chef Jens Rügner bestätigt das. Man habe die beiden im Blick. Beim Vorfall in der vergangenen Woche hätte die Polizei zunächst einen Platzverweis gegen die Betrunkenen ausgesprochen. Auf diese Weise habe man weitere Störungen verhindern wollen. Die beiden zeigten sich allerdings nicht einsichtig, weswegen sie in der Ausnüchterungszelle landeten. Das Duo wurde angezeigt.

Unterschied zwischen Festnahme und Gewahrsam

Wenn die Polizei Verdächtige in Gewahrsam nimmt, will sie damit weitere Störungen vermeiden. „Das ist eine Präventivmaßnahme“, erklärt Jens Rügner, Leiter des Geislinger Polizei-Reviers. Wenn Betrunkene beispielsweise Ärger machen und sich nicht einsichtig zeigen, kann die Polizei die Betrunkenen solange in Gewahrsam nehmen, bis sie wieder nüchtern sind.

Eine Festnahme ist bei einer Straftat notwendig. Ein Verdächtiger wird dann dem Haftrichter vorgeführt.