Wegen Trunkenheit am Steuer sowie Verkehrsgefährdung in Eislingen muss sich jetzt ein 57-Jähriger strafrechtlich verantworten.

Kurz vor 21 Uhr fuhr ein Suzuki die Hauptstraße entlang, berichtet die Polizei. Ein Zeuge bemerkte, dass der Wagen in Schlangenlinien fuhr. In Sorge um die Sicherheit verständigte er die Polizei. Gleich darauf sei der Suzuki in die Stuttgarter Straße gefahren. Der Fahrer habe dabei die Vorfahrt eines schwarzen VW Passat missachtet, so der Zeuge. Zum Glück konnte der Passatfahrer bremsen. Auf einem Parkplatz hielt der Suzuki an. Bis dorthin folgte ihm der Zeuge, und gleich darauf überprüfte die Polizei den Suzuki-Fahrer. Dabei ergab sich schnell der Verdacht, dass der Fahrer betrunken war. Das bestätigte ein Alkoholtest. Der 57-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Polizei sucht Zeugen

Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei jetzt noch den Fahrer des schwarzen VW Passat, der kurz vor 21 Uhr an der Einmündung der Hauptstraße in die Stuttgarter Straße gefährdet wurde. Nur mit einer Vollbremsung habe der den Unfall vermeiden können, so der andere Zeuge. Der VW-Fahrer wird gebeten, sich bei der Polizei Eislingen zu melden.