Göppingen Biker stürzt bei halsbrecherischer Flucht vor der Polizei

Göppingen / SWP 12.07.2018
Die Flucht eines 23-jährigen Motorradfahrers vor einer Polizeikontrolle endete am Mittwoch gegen 14.30 Uhr mit einem Sturz in den Straßengraben – er wurde schwer verletzt.

Der 23-Jährige geriet in der Christian-Grüninger-Straße in Göppingen in eine Motorradkontrolle der Polizei. Als er das bemerkte, beschleunigte er sein Motorrad und streifte den 42-jährigen Polizeibeamten, der ihm mit der Anhaltekelle ein deutliches Zeichen gab. Dabei wurde der Polizeibeamte leicht verletzt. Anschließend flüchtete der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit auf die B 10, die er bei Uhingen verließ. In Faurndau versuchte er über den verkehrsberuhigten Bereich beim Overfly, eine Motorradstreife abzuhängen. Dabei wurden durch die riskante Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährdet. Ein Polizeimotorrad verfolgte den Flüchtigen über sieben Kilometer, bevor dieses auf der Kreisstraße von Faurndau nach Rechberghausen von der Straße abkam und stürzte. Dabei wurde der 23-Jährige schwer verletzt.

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass es sich bei dem Motorrad um eine Rennmaschine ohne Straßenzulassung handelt. Im Besitz eines gültigen Führerscheins ist der 23-Jährige auch nicht. Da der Verdacht bestand, dass er unter Drogeneinfluss stehen könnte, wurde eine Blutprobe erhoben. Die Rennmaschine wurde abgeschleppt und von der Polizei sichergestellt.

Verkehrsteilnehmer, die durch das Motorrad gefährdet wurden, sollten sich bitte mit der Verkehrsinspektion in Laupheim in Verbindung setzen unter Telefon (07392) 9630-0.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel