Wiesensteig Auto prallt bei Wiesensteig gegen Felswand

Wiesensteig / SWP 13.02.2018
Der Fahrer flüchtet an Rosenmontag und lässt sich von einem Bekannten abholen. Ein Zeuge vereitelt die Unfallflucht.

Sein Auto gegen einen Felsen hat ein 53 Jahre alter Autofahrer in Wiesensteig an Rosenmontag gesetzt. Das war der Auftakt eines kuriosen Polizeieinsatzes.

Der Mann fuhr kurz vor 21 Uhr mit seinem Opel auf der Neidlinger Steige in Richtung Neidlingen. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Felsen. Der Mann stieg aus seinem Auto aus und schaut sich den Schaden an, als ein Zeuge  zu der Unfallstelle kam und  mit dem Fahrer sprach. Laut Polizeibericht zeigte sich dieser von dem Geschehen unbeeindruckt, rief seinen 29 Jahre alten Bekannten und ließ sich von ihm abholen. Beide fuhren in Richtung Wiesensteig davon.

Der Zeuge rief währenddessen die Polizei. Der Streifenwagen fuhr dem Duo entgegen, was wohl den 29-Jährigen beeindruckt hatte. Er setzte seinen Kumpel auf der Straße ab und fuhr davon. Auch der Unfallverursacher suchte das Weite und rannte davon. 

Allerdings hatte das Duo wohl nicht mit dem aufmerksamen Zeugen gerechnet. Er hatte sich nicht nur das Aussehen des 53-Jährigen und seines Bekannten gemerkt, sondern auch das Kennzeichen des 29-Jährigen. Er muss mit einer Anzeige rechnen, da er seinem  Bekannten bei der Unfallflucht geholfen hatte. Den Autofahrer, der den Unfall verursacht hat, haben die Beamten bislang noch nicht angetroffen. Gegen den 53-Jährigen richtet sich der Tatverdacht der Verkehrsunfallflucht.

Ob er sich noch für weitere Taten verantworten muss, müssen die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Währenddessen holte ein Abschleppunternehmen das Auto des 53-Jährigen ab. An dessen Auto entstand übrigens ein Totalschaden – in Höhe von ungefähr 1500 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel