Viele Firmen, Vereine und Organisationen veranstalten zurzeit ihre Weihnachtsfeiern. Dabei ließen sich Menschen häufig zum Alkoholgenuss verleiten, obwohl sie noch mit dem Auto nach Hause fahren müssen. Die Polizei warnt vor dem Fahren unter Alkoholeinfluss und betont in einer Pressmitteilung, dass Alkohol die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt.

Göppingen/Heiningen

Führerschein und Versicherungsschutz in Gefahr

Wer sich dennoch hinter das Steuer setze, bringe sich und andere in Gefahr. Er riskiere seinen Führerschein und gefährde den Versicherungsschutz – bei Unfällen hafte man unter Umständen selbst oder werde von seiner Versicherung in die Pflicht genommen. Neben strafrechtlichen Folgen drohten Ansprüche von Opfern, die sich schnell auf Tausende Euro summieren könnten.

Man soll sich mit Begleitern absprechen, rät die Polizei

Die Polizei rät, mit seinen Begleitern rechtzeitig abzumachen, wer fährt. Man könne zudem die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder nachschauen, ob sich ein Hotel in der Nähe befindet. Das sei beispielsweise auch billiger als mögliche Schmerzensgeldzahlungen.

Roßwälden

Kontrollen am Wochenende

Die Polizei hat bereits am Wochenende einige Kontrollen durchgeführt. Sie stoppte am Sonntag in Heidenheim einen 57-Jährigen, der gegen 23.30 Uhr in der Wilhelmstraße unterwegs war. Bei der Kontrolle zeigte ein Alkoholtest einen Wert über dem Erlaubten. Der Mann musste sein Auto stehen lassen.

In Biberach erging es einem 55-Jährigen ganz genauso. Polizisten stoppten den BMW-Fahrer gegen 21.15 Uhr. Er roch nach Alkohol. Nach einem Test durfte er nicht mehr weiterfahren.

Zehn weitere Autofahrer, die mit Alkohol oder unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs waren, zog die Polizei seit Freitagabend aus dem Verkehr.