Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein 19-Jähriger mit seinem Wagen am Dienstag, kurz vor Mitternacht, auf der B19 in Kleinaltdorf. Das teilte die Polizei mit. Zwei platte Reifen und eine kaputte Schaltung beendeten seine Fahrt der Zerstörung.

Der junge Mann fuhr zu schnell auf der Strecke von Gaildorf Richtung Schwäbisch Hall. In einer Kurve in Kleinaltdorf kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei streifte das Fahrzeug mehrere Papiertonnen und schleudert diese auf eine Gartenmauer. Außerdem überfuhr das Auto einen Betonsockel und ein Gartenzaun wobei herumschleudernde Teile davon die Fassade eines Hauses beschädigten.

Zwei neben dem Haus abgestellte Anhänger und ein Auto wurden beschädigt, sowie ein Wegweiser komplett herausgerissen.

Spur der Verwüstung aus Zaunlatten und Papier

Der Wagen des 19-Jährigen blieb endlich in der Mitte der Fahrbahn stehen. Auf der Gaildorfer Straße in Kleinaltdorf zog sich eine Spur der Verwüstung. Die Straße war übersät mit Zaunlatten und Papier aus den Papiertonnen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 8500 Euro geschätzt. Ein Atemalkoholtest zeigte nur einen verhältnismäßig geringen Wert von knapp 0,6 Promille. Der Führerschein des 19-Jährigen wurde beschlagnahmt und eine Blutentnahme veranlasst. Die Polizei bittet weitere Geschädigte und Zeugen der Zerstörungsfahrt, sich beim Polizeirevier Schwäbisch Hall unter der Rufnummer 0791/4000 zu melden.

Das könnte dich auch interessieren:

Rainau

Crailsheim