Waiblingen Drogenkonsument ohne Fahrerlaubnis flüchtet im Auto vor Polizei

SWP 27.01.2015
Die Waiblinger Polizei verfolgte Montagnacht einen Autofahrer, der keine Fahrerlaubnis besaß und mutmaßlich unter Drogen stand.

Verfolgungsjagd in der Waiblinger Innenstadt: Ein mutmaßlich unter Drogen stehender, 35 Jahre alter Mann wollte sich in der Nacht auf Montag einer Kontrolle entziehen und flüchtete in seinem Fahrzeug vor der Polizei. Wie sich später herausstellte, war der Raser ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Der 35-Jährige fuhr gegen 0.30 Uhr die Stuttgarter Straße entlang. Als er von Polizisten zum Anhalten aufgefordert wurde, trat er auf das Gaspedal und flüchtete rücksichtslos und mit stark erhöhter Geschwindigkeit. Bei seiner Tour durch das Stadtgebiet missachtete der Fahrer jegliche Verkehrsregeln.

Die Polizisten konnten den Flüchtigen kurzzeitig im Pommernweg stellen. Allerdings setzte der Raser anschließend seine Fahrt fort und gefährdete dabei einen Beamten, der an sein Auto herantrat und nur durch einen Schritt zur Seite verhindern konnte, angefahren zu werden. Um 1.20 Uhr konnte der 35-Jährige in der Heerstraße endgültig gestellt werden. Die Beamten staunten nicht schlecht, als plötzlich die 34-jährige Fahrzeughalterin hinter dem Steuer saß. Diese gab, laut Polizei, wahrheitswidrig an, das Auto bereits zuvor gefahren zu haben.

Während der Kontrolle meldete sich jedoch der 35-Jährige telefonisch bei der Halterin und stellte sich der Polizei. Die Beamten kontrollierten den Verkehrsrowdy auf dem Parkplatz eines Baumarktes und stellten dabei fest, dass er unter Drogeneinfluss stand und keine Fahrerlaubnis besaß. Der 35-Jährige räumte ein, am Abend einen Joint geraucht zu haben, weshalb er die Beamten zur Blutprobe in ein Krankenhaus begleiten musste. Er muss mit mehreren Anzeigen rechnen. Die 34-jährige Fahrzeughalterin muss ebenfalls mit einer Anzeige rechnen, da sie es zugelassen hatte, dass der 35-Jährige mit ihrem Auto fuhr. An der Verfolgungsjagd waren insgesamt vier Streifenfahrzeuge beteiligt. Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde kein Verkehrsteilnehmer verletzt.