Wie die Polizei mitteilt, gelangte am Dienstag in Aalen ein Lösemittelgemisch in die Kanalisation.

Mitarbeiter einer Firma in der Felix-Wankel-Straße hatten am Nachmittag zwei Fässer mit einem der Flüssigkeit umgeladen. Dabei kippten die Fässer und liefen aus. Die Polizei geht davon aus, dass etwa 1500 Liter des Stoffes in die Kanalisation liefen. Etwa weitere 300 Liter konnten von den Mitarbeitern mit Bindemitteln aufgefangen werden.

Keine Gefährdung

Die Feuerwehr als auch Mitarbeiter der Kläranlage wurden umgehend informiert und leiteten die entsprechenden Gegenmaßnahmen ein. Zudem begab sich ein Bediensteter des Umweltamtes des Landratsamtes Ostalbkreis an die Unglückstelle, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen. Nach Einschätzung der Fachleute scheint von dem Stoff keine Gefährdung auszugehen.

Das könnte dich auch interessieren: