Bei Arbeiten auf dem Bauhof in Allmendingen in der Hauptstraße ist es am Montagmorgen gegen 10.30 Uhr zu einem Unfall gekommen. Wie die Polizei mitteilt, habe ein 44-Jähriger Schweißarbeiten durchgeführt. Er hantierte in der Werkstatt an einem Metallfass, in dem wohl noch Benzinreste waren. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen habe das Benzin-Luft-Gemisch zu einer Explosion geführt.

Ulm/Leipheim/Günzburg

Zwei weitere Mitarbeiter durch Knall verletzt

Dabei wurde der Mann schwer verletzt. Die Polizei sowie der Rettungshubschrauber seien nach dem Unfall vor Ort gewesen. Der Hubschrauber flog den Verletzten ins Krankenhaus. „Durch den Knall sind außerdem zwei weitere Personen verletzt worden“, sagt Polizeisprecher Joachim Schulz. Dabei handle es ich um weitere Arbeiter im Alter von 43 und 52 Jahren. Sie wurden leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte die beiden vorsorglich in Krankenhäuser.

Hergang wird untersucht

Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann bestätigt, dass es sich bei den Verletzten um Bauhofmitarbeiter handle. Er teilt mit, dass der Schock bei allen Beteiligten tief sitze und „in Gedanken sind alle bei den Verletzten.“
Weil es sich um einen Arbeitsunfall handelt, prüfen die Polizei sowie die Berufsgenossenschaft jetzt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.