Telefonbetrüger haben einen älteren Mann aus Schelklingen um seine Ersparnisse gebracht, berichtet die Polizei. Der Mann soll Ende Dezember einen Anruf erhalten haben, bei dem ihm ein Unbekannter einen Lotto-Gewinn in Höhe von knapp 500.000 Euro versprochen hat. Um diesen Betrag auszahlen zu können, müsse er allerdings zuvor noch einen Geldbetrag überweisen. Das tat der gutgläubige Mann. Darauf forderten die Betrüger ihn telefonisch auf, auch noch Geld von der Bank abzuheben. Auch das tat der Senior. Dieses Geld holte dann ein noch unbekannter Täter dann abends ab. Erst als sein Erspartes weg war, fiel dem Mann laut Polizei ein, dass er möglicherweise Betrügern aufgesessen war. Er erstattete Anzeige, jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Beschreibung des Täters

Derjenige, der das Geld abgeholt hat, soll etwa 30 Jahre alt und 185 Zentimeter groß sein. Der südeuropäische Typ soll einen Vollbart und dunkle, kurze Haare getragen haben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einer blauen Jeans und weißen Sportschuhen. Wer den Verdächtigen Ende des Jahres in Schelklingen gesehen hat oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich bei der Polizei unter der Telefon (0731) 1880 melden. Um welche Summe es sich handelt und wie alt der betrogene Mann ist, gab die Polizei aus Datenschutzgründen nicht bekannt.

Auch falsche Polizisten rufen an

Auch die Masche, dass sich Betrüger am Telefon als Polizisten ausgeben und Geld von Senioren fordern, kommt in der Region weiterhin häufig vor. 35 Anrufe der falschen Polizisten registrierte das Polizeipräsidium Ulm am Montag. Die Angerufenen erkannten aber laut Polizei die betrügerische Absicht und handelten richtig: Sie beendeten die Gespräche. Auch Bürger aus Erbach waren von solchen Anrufen betroffen.