Ehingen / swp Am Donnerstag wurde ein 65-Jähriger auf einem Firmengelände von einem Stromschlag getroffen. Sein Kipper hatte eine Stromleitung abgerissen.

Der 65-Jährige fuhr kurz nach zehn Uhr auf ein Firmengelände in Ehingen. Auf seinem Kipper hatte er Schüttgut, das er auf ein Förderband kippen sollte. Der Fahrer ließ sich von einem Beschäftigten der Firma einweisen, damit er rückwärts an das Band heranfahren konnte. Dann ließ er die Mulde kippen. Was Fahrer und Arbeiter übersehen hatten: Hoch über dem Band war eine Stromleitung. Die riss der Kipper ab. Die Stromschläge bekam der Beschäftigte der Firma zu spüren, der sich am Lastwagen aufhielt. Er musste anschließend ins Krankenhaus. Jetzt ermittelt die Polizei, wer für den Unfall verantwortlich ist.

Das könnte dich auch interessieren:

In einem Gebäude in der Uhlandstraße ist am frühen Freitagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Vier Menschen kamen in ein Krankenhaus. In dem Mehrfamilienhaus besteht laut Ordnungsamt teilweise Einsturzgefahr. #gp-brand