Rot am See Unfall mit sechs Verletzten und 50.000 Euro Schaden

Rot am See / POL 07.10.2018
Ein Porsche-Fahrer hat am Sonntagmorgen einen schweren Unfall verursacht. Es wurden zwei weitere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt.

Ein Autofahrer (46) hat am Sonntag gegen 9.30 Uhr mit seinem Porsche die L 1005 aus Richtung Brettheim kommend in Fahrtrichtung Gammesfeld befahren. Am Ende einer Rechtskurve streifte der Porsche einen entgegenkommenden VW Passat, der von einem 68-jährigen Mann gelenkt wurde. Der Passat drehte sich um 90 Grad und prallte mit dem hinteren rechten Kotflügel gegen einen Baum. Der dem Passat nachfolgende BMW, der von einem 37-jährigen gefahren wurde, prallte trotz Vollbremsung in die linke Fahrzeugseite des Passat. Der Porsche drehte sich um 180 Grad und kam links neben der Fahrbahn entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stillstand. Der Porschefahrer erlitte leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Da bei diesem Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, musste er sich noch einer Blutentnahme entziehen. Der Führerschein wurde einbehalten, schreibt die Polizei. Der Passatfahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr herausgeschnitten werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen und dort stationär aufgenommen. Der Fahrer vom BMW, sowie seine 38-jährige Beifahrerin und die zwei Kinder im Alter von sechs und 13 Jahren erlitten schwere Verletzungen und wurden stationär im Krankenhaus aufgenommen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die L 1005 voll gesperrt. Im Einsatz waren weiterhin drei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber. Die Feuerwehren aus Rot am See und Schrozberg waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 34 Mann im Einsatz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel