Ein Reh hat in Rot am See ein zehnjähriges Mädchen umgerannt und gebissen. Das Kind war mit seiner Mutter und dem Familienhund unterwegs, als das verletzte Reh aus einem Wald rannte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Sie waren zwischen Limbach und Musdorf unterwegs, wo jedes Jahr das größte Volksfest Hohenlohes stattfindet, die Muswiese.

Die Mutter brachte ihre Tochter am Montag in ein Krankenhaus, um die Bisswunde behandeln zu lassen.

Experte: „Verletzte Rehe verhalten sich aggressiv“

„Rehe sind grundsätzlich Fluchttiere, die die Nähe zum Menschen meiden“, sagte ein Sprecher des Deutschen Jagdverbands auf Anfrage. Dass sich verletzte Rehe Menschen gegenüber aggressiv verhalten, sei jedoch nicht ungewöhnlich: „Dann befinden sich die Tiere in Todespanik; aktiv würden sie keinen Menschen angreifen.“

Rot am See