Fichtenau/Crailsheim Verzweifelte Frau wieder mit Auto vereint

Fichtenau / pol 20.07.2018
Nach einer Panne in der Fremde hatte eine Frau ihr Auto in einer Werkstatt „verloren“. Mittlerweile hat sie es wieder.

Die Polizei hat eine Autowerkstatt gesucht, bei der eine 52-Jährige ihr Auto zur Reparatur abgegeben hatte. Das teilte das Präsidium am Donnerstag mit. Am Montag habe sich die Frau beim Polizeirevier Crailsheim gemeldet mitgeteilt, dass sie ihr Auto nicht mehr findet.

Die Meldung der Polizei im Wortlaut: Die Dame erzählte, dass sie am Dienstag, 3. Juli mit ihrem Ford auf der A7 in Fahrtrichtung Ulm unterwegs war.

Frau hat eine Panne in der Fremde

Aufgrund einer Vollsperrung der Autobahn zwischen Dinkelsbühl und Ellwangen musste sie die A7 vermutlich an der Anschlussstelle Dinkelsbühl verlassen. Von dort fuhr sie noch etwa fünf Kilometer bevor sie mit ihrem Wagen eine Panne hatte und das Fahrzeug abstellen musste. In unmittelbarer Nähe fand die Dame eine Werkstatt, in welcher sie um Hilfe bat. Das Fahrzeug wurde abgeholt und auf dem Betriebsgelände abgestellt. Von einer Mitarbeiterin wurde sie anschließend zum Bahnhof gefahren, um von dort nach Schwäbisch Gmünd zu fahren.

In den falschen Zug eingestiegen, Name der Werkstatt vergessen

Da sie komplett durch den Wind war, stieg sie versehentlich in den falschen Zug nach Stuttgart ein. Zu allem Unglück verlor sie auch noch den Abholzettel der Autowerkstatt. Da sie sich nicht mehr an die Werkstatt erinnern kann und nun seit über zwei Wochen ihren Fiesta sucht, wandte sie sich in ihrer Not an die Polizei und bat um Hilfe.

Polizei sucht Autowerkstatt

Die Polizei sucht nun die Autowerkstatt, welche seit dem 3. Juli den Ford der 52-Jährigen auf dem Hof stehen hat und wohl selber froh wäre, wenn dieser abgeholt würde.

Update (Freitag, 9.36 Uhr)

Wie die Polizei mitteilt, war ihre „Öffentlichkeitsfahndung“ erfolgreich. Ein Autowerkstattbesitzer in Crailsheim konnte der Frau ihr repariertes Auto zurückgeben. „Ende gut, alles gut“, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.

Neue Version dieses Artikels

In einer älteren Version dieses Artikels standen zwei unterschiedliche Modellbezeichnungen des Autos (Focus und Fiesta), das in der Werkstatt steht, die gesucht wird. Diese unterschiedlichen Angaben haben wir gelöscht, um entsprechende Verwirrungen zu vermeiden. Für die öffentliche Suche nach der Werkstatt, in der der Ford nun schon seit einigen Tagen steht, hat die genaue Bezeichnung nur zweitrangige Bedeutung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel