Wilde Verfolgungsjagd durch Hohenlohe Motorradfahrer flieht vor Polizei und schlägt um sich

Ein 32 Jahre alter Motorradfahrer flüchtete am frühen Sonntagabend mit weit überhöhter Geschwindigkeit vor der Polizei und gefährdete dabei andere Verkehrsteilnehmer.
Ein 32 Jahre alter Motorradfahrer flüchtete am frühen Sonntagabend mit weit überhöhter Geschwindigkeit vor der Polizei und gefährdete dabei andere Verkehrsteilnehmer. © Foto: Matthias Kessler
Crailsheim/Wallhausen / pol 27.08.2018

Ein 32 Jahre alter Motorradfahrer flüchtete am frühen Sonntagabend mit weit überhöhter Geschwindigkeit vor der Polizei und gefährdete dabei andere Verkehrsteilnehmer. Bei seiner Festnahme leistete er zudem heftigen Widerstand, sodass sowohl er als auch die beiden Polizisten leicht verletzt wurden, das teilte die Polizei mit.

Von Routinekontrolle davon gefahren

Der Mann sollte gegen 19 Uhr in der Blaufelder Straße in Crailsheim einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Daraufhin beschleunigte er seine Yamaha stark und ignorierte sämtliche Anhaltezeichen. Im Zuge seiner Flucht vor den Beamten raste er mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der B 290 in Richtung Satteldorf und im weiteren Verlauf nach Wallhausen. Dabei fuhr er innerorts teils über 100 Kilometer pro Stunde und außerorts teils über 200 Kilometer pro Stunde schnell. Er überholte mehrfach gefährlich, teils in Kurven, teils bei Gegenverkehr.

Polizisten fahren Motorrad um

In der Frankenstraße von Wallhausen schließlich hielt der 32-Jährige in der Nähe des Sportplatzes kurz an. Die Polizisten nutzten diesen günstigen Moment und beendeten die gefährliche Fahrt, indem sie das stehende Motorrad mit dem Streifenwagen leicht anstießen. Der Mann kippte samt Zweirad um, rannte daraufhin aber sofort davon. Er konnte schließlich eingeholt und mit viel Mühe überwältigt werden, da er sich heftig wehrte und um sich schlug. Letztlich verletzten sich bei der Festnahme eine Polizistin, ihr Streifenpartner sowie der 32-Jährige zumindest leicht. Der 32-Jährige wurde im Krankenhaus behandelt.

Wie sich herausstellte, ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem besteht der Verdacht, dass er unter Drogeneinwirkung stand, weshalb eine Blutprobe veranlasst wurde. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Zeugen gesucht

Zeugen der Flucht sowie der gefährlichen Überholmanöver, insbesondere gefährdete Verkehrsteilnehmer, werden gebeten, sich unter Telefon 07951/4800 beim Polizeirevier in Crailsheim zu melden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel