A7/Westhausen Mehrere Unfälle auf der A7 bei Schneeglätte

A7/Westhausen / pol 29.12.2017
Am Donnerstagabend sorgte ein Schneeschauer für starke Behinderungen auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Aalen/Oberkochen und Aalen/Westhausen.

Zwischen 18:30 Und 18:45 Uhr ereigneten sich auf dem genannten Streckenabschnitt insgesamt drei Unfälle. Bei dem ersten Verkehrsunfall kurz nach der Anschlussstelle Oberkochen kam ein Pkw auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, prallte in die Schutzplanken und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Es wurde niemand verletzt. Ungefähr zwei Kilometer weiter ereignete sich ein Verkehrsunfall, an dem vier Pkw, einer davon mit Anhänger, beteiligt waren. Auch hier wurde niemand verletzt, allerdings war die Fahrbahn durch die Unfallfahrzeuge blockiert. Nachdem die Fahrzeuge durch mehre Abschleppdienste beseitigt worden waren, musste die Autobahnmeisterei zuerst den Schnee beseitigen, der mittlerweile auf dem nicht benutzten Streckenabschnitt liegen geblieben war. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Der dritte Unfall, der sich kurz vor dem Agnesburgtunnel ereignet hatte, sorgte für noch größere Verkehrsbehinderungen. Hier war ein Sattelzug ins Schleudern geraten, gegen die Mittelschutzplanke geprallt und anschließend entgegen der Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen gekommen. Da der Dieseltank der Zugmaschine aufgerissen worden war, liefen ca. 350 Liter Diesel auf die Fahrbahn, die komplett gereinigt werden musste. Hierbei bildete sich eine Eisschicht, die wiederum durch die Autobahnmeisterei abgestreut werden musste, bevor die Fahrbahn um 22:45 Uhr wieder frei gegeben werden konnte. Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es bildete sich ein ca. acht Kilometer langer Stau bis zur Anschlussstelle Aalen/Oberkochen. Es dauerte bis ca. 23:30 Uhr bis sich der Verkehr auf der A7 wieder normalisiert hatte.