Dort überfuhr er 20 Schutzplankenelemente, die niedergedrückt wurden. Der Schaden wird auf 2500 Euro geschätzt. Der Mann setzte seine Fahrt unerlaubt fort, verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Ellwangen und setzte seine Fahrt über die L 1066 in Richtung Nördlingen und danach über die B 25 und B 29 auf einer Strecke von 35 Kilometern fort, eher er wieder in den Ostalbkreis zu seiner Spedition zurückkehrte. Von dort verständigte der Firmeninhaber die Polizei. Auf der Strecke verlor der 37-Jährige zwischen 300 und 400 Liter Diesel aus einem Tank, der beim Überfahren der Schutzplanken beschädigt worden war. Die Autobahn sowie Teile der Land- sowie Bundesstraßen wurden teils stark verunreinigt. Zur Reinigung der Fahrbahnen waren die Autobahnmeisterei Heidenheim, die Straßenmeistereien Ellwangen und Nördlingen sowie die Feuerwehr und der Bauhof der Stadt Nördlingen über Stunden im Einsatz. Der Schaden am Lkw wird auf etwa 4000 Euro beziffert.