Wie die Polizei mitteilt, war ein 21-Jähriger am Samstagnachmittag mit seinem Seat und mehreren Kumpels auf der A6 von Nürnberg in Richtung Mannheim unterwegs. Als er sich kurz vor 15 Uhr auf Höhe Satteldorf befand, schaltete er einen LED-Blaulichtflasher hinter der Windschutzscheibe ein und machte damit auf sich aufmerksam. Ein 19 Jahre alter Autofahrer vor ihm wechselte daraufhin auf den rechten Fahrstreifen, um dem vermeintlichen Polizeifahrzeug den Weg frei zu machen. Der 21-Jährige fuhr aber nicht vorbei, sondern heftete sich an den Autofahrer, blinkte rechts und wollte den 19-Jährigen so auf dem Standstreifen zum Anhalten bringen. Dieser bekam nun jedoch Zweifel, ob es sich wirklich um zivile Polizisten handelte, fuhr weiter und verständigte über Notruf die Polizei.

Pfaffenhofen/Memmingen

Falsches Blaulicht im Ausland gekauft

Nach einer Fahndung hielt eine Streife der Verkehrspolizeidirektion Heilbronn den Seat am Autobahnkreuz Weinsberg an und kontrolliert ihn. Im Handschuhfach des Autos fanden die Polizisten ein LED-Blaulicht und im Kofferraum ein weiteres in Originalverpackung. Ersten Ermittlungen zufolge hatten die jungen Männer die Blaulichter kurz zuvor im Ausland auf einem Straßenmarkt gekauft.

Dem 21-Jährigen droht nun ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung, außerdem wurde die Führerscheinstelle informiert. Die Blaulichter wurden sichergestellt.

Das könnte dich auch interessieren:

Oppenau/Öhringen