Flein / SWP Buga-Zwerg „Karl“ ist schon wieder Opfer einer Straftat geworden. Dieses Mal in Flein (Landkreis Heilbronn).

Der pinke Zwerg „Karl“, Maskottchen der Bundesgartenschau, hat es dieser Tage nicht leicht. In Mainhardt wurde der Zwerg gestohlen, in Beilstein gesprengt – letzteres passierte nun wieder in Flein (Kreis Heilbronn).

Die Mainhardter Hauptamtsleiterin Daniela Häfner ist empört: der pinke Plastik-Zwerg Karl ist verschwunden. Er sollte an der B 14 für die Bundesgartenschau in Heilbronn werben.

Wie die Polizei mittelt, wurde das in Flein aufgestellt Maskottchen in der Samstagnacht gesprengt. Die Einzelteile seien bis zu 20 Meter weit geflogen, der oder die Täter konnten unerkannt entkommen. Schon in der Woche zuvor wurde der Zwerg beschädigt.

Die Taten gegen den Buga-Zwerg Karl haben eine neue Stufe erreicht: In Beilstein im Kreis Heilbronn haben Unbekannte den Zwerg gesprengt.

Das Stadtportal Schwäbisch Hall postet am Freitagnachmittag ein Foto von einem Buga-Zwerg. In Mainhardt wurde einer gestohlen. Da liegt ein Rückschluss nahe...

Das könnte dich auch interessieren:

Schweine mit abgebissenen Ohren und Schwänzen, sterbend in Fäkalien liegend - ein Landwirt Merklingen ist wegen Tierquälerei zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.